Warum Wissenschaftler sich auf CBD-Forschung konzentrieren

Warum Wissenschaftler sich auf CBD-Forschung konzentrieren
Forscher sind Wissenschaftler, die sich auf die Erforschung von CBD auf molekularer Ebene konzentrieren. In den letzten zwei Jahrzehnten wurde ein großes Budget für Forschungszwecke aufgewendet. Es gibt so viele Aspekte, an denen erfolgreich geforscht wurde, und die Ergebnisse dieser Forschung haben zum CBD-Medikamentenentwicklungsprozess geführt.

Wissenschaftler haben berichtet, dass die Hanfpflanze eine große Anzahl von natürlich vorkommenden aktiven Cannabinoiden wie Cannabidiol (CBD) sowie das früher bekanntere Tetrahydrocannabinol (THC) enthält. CBD enthält keine der medizinischen Eigenschaften der Schwesterchemikalie THC und verursacht weder Schüttelfrost noch Vergiftungen. Somit ist es die perfekte Grundlage für ein neues Zeitalter der Arzneimittel und Behandlungen.

CBD-Forschungsergebnisse

Die möglichen antimykotischen, antioxidativen, neuroprotektiven, entzündungshemmenden, analgetischen, entzündungshemmenden und krebsbekämpfenden Eigenschaften werden täglich auf der ganzen Welt erforscht und erforscht, was es zu einer perfekten und organischen aktiven Chemikalie für Kosmetika und Medikamente macht.

Von der Federation of American Societies for Experimental Studies veröffentlichte Studien haben auch gezeigt, dass Cannabinoide für die Bildung von Lipiden verantwortlich sind und daher eine wichtige Funktion bei der Regulierung und Heilung von Hauterkrankungen spielen. Zusätzlich sind diese Abhilfemaßnahmen hochwirksam, wenn sie unabhängig und lokal implementiert werden.

Evidenzbasierte Forschung

CBD dient auch dazu, die Absorptionsgeschwindigkeit verschiedener Chemikalien für die Haut zu erhöhen, damit CBD aufgrund seiner Eigenschaften in topischer Kosmetiksoftware zu einer gesunden, sicheren und pflegenden Epidermis führt und die perfekte Grundlage für ein neues Zeitalter des Spatenstichs bildet , überzeugende, kosmetische Mittel.

Darüber hinaus wurden bei der Durchsicht zahlreicher Forschungsstudien zur Wirksamkeit und Sicherheit von CBD in einer Vielzahl von Dosierungen, wie z. B. schweren und chronischen Dosierungen, bei verschiedenen Behandlungsmethoden keine wesentlichen Nebenwirkungen festgestellt. Die minimale Wirkung von THC beruht auf der Stimulierung der CB1-Rezeptoren. CBD hat eine ziemlich geringe Affinität zu diesen Rezeptoren und wenn es bindet, erzeugt es wenig bis gar kein Ergebnis. Es gibt auch zunehmend Hinweise darauf, dass CBD sich bei zusätzlichen Gehirnsignalisierungsmethoden verhält, die möglicherweise einen wesentlichen Beitrag zu den therapeutischen Ergebnissen leisten.

Die klinischen Studien werden weiterhin benötigt, um die klinische Möglichkeit von CBD zu bewerten, bestimmte Zustände zu bekommen. Die vorklinische Studie (wie sowohl Zellkultur- als auch Tiermodelle) hat jedoch ergeben, dass CBD eine Auswahl von Konsequenzen aufweist, die therapeutisch vorteilhaft sein könnten B. antimikrobielle, antioxidative, neuroprotektive, entzündungshemmende, analgetische und entzündungshemmende Eigenschaften.

Verweise:

1. Stahl RW, Miller JH, Sim DA, Tag DJ. Delta-9-Tetrahydrocannabinol stört die Hippocampus-Neuroplastizität und -Neurogenese bei trainierten, aber nicht untrainierten jugendlichen Sprague-Dawley-Ratten. Brain Res. 2014 Feb 22; 1548: 12-9.
2. Kalant, H. Wirkungen von Cannabis und Cannabinoiden im menschlichen Nervensystem, Wirkungen von Arzneimitteln im menschlichen Nervensystem, BK Madras und MJ Kuhar eds, Elsevier 2014, ISBN: 978-0-12-418679-8.
3. Wittling PF, Wolff RF, Deshpande S, Di Nisio M, Duffy S, Hernandez AV, Keurentjes JC, Lang S, Misso K, Ryder S, Schmidlkofer S, Westwood M, Kleijnen J. Cannabinoide für medizinische Zwecke: Eine systematische Übersicht und Meta -Analyse. JAMA. 2015 Jun 23-30; 313 (24): 2456 & ndash; 73.
4. Lazary J., Juhasz G., Hunyady L., Bagdy G. Personalisierte Arzneimittel können den Weg für die sichere Anwendung von CB & sub1; -Rezeptorantagonisten ebnen. Trends Pharmacol Sci. 2011 Mai; 32 (5): 270 & ndash; 80.