Unterschiede in der Anwendung von CBD und THC-Öl

THC ist dafür bekannt, spezifische psychoaktive Eigenschaften zu besitzen, die die Funktionen des Gehirns beeinflussen könnten. Während keine solchen Funktionen mit CBD verbunden sind. Viele Männer und Frauen meiden Cannabis, nur aus diesem Grund glauben sie, dass jedes Cannabinoid sie als hoch empfinden kann, aber es gibt zahlreiche Formen von CBD, die keine solche Erkrankung verursachen. Es sind schmerzlindernde, entzündungshemmende Nebenwirkungen, die dazu beitragen, die schädlichen Wirkungen von THC, Antispasmus usw. zu verringern. Das CBD-Cannabinoid stört weder Dysphorie noch Lethargie.

CBD wird oft als Schlafmittel eingesetzt. THC soll die Auswirkungen auf den Schlaf verstärken. Es wurde jedoch nachgewiesen, dass CBD zu Wachsamkeit führt. Es ist eine unglückliche Wahl, wenn es als Schlafmittel gegessen wird. Das ist der Grund, warum Sie sich bei mehreren Rassen energisch fühlen, während einige Sie müde werden lassen. THC hat eine geeignete Bindungsfähigkeit unter Verwendung aller CB1-Rezeptoren. CBD hat jedoch eine verringerte Affinität zur Bindung an diese Rezeptoren. THC hat eine ideale Form, um zusammen mit den CB1-Rezeptoren bestimmte essentielle Hyperlinks zum Schloss zu binden. Diese Verbindung von THC unter Verwendung von CB1-Rezeptoren löst die Rezeptoren aus und fungiert als Agonist. CBD ist nicht psychoaktiv, das ist der Grund, warum es zur Behandlung von Menschen mit Schizophrenie eingesetzt wird.

Auf der anderen Seite funktioniert CBD für CB2-Rezeptoren nicht effizient. Es dient als Antagonist. Es aktiviert oder hemmt die Aktivierung von CB1-Rezeptoren, verhindert jedoch die auslösenden Eigenschaften von THC an CB1-Rezeptoren.

Das CBD-Öl enthält entzündungshemmende Eigenschaften, die darauf hindeuten, dass es die Entzündung lindern kann. Wie Sie vielleicht wissen, ist die Entzündung bei der Bewältigung von Arthritis die Hauptschwierigkeit, die den Rest der Symptome verursacht. Glücklicherweise ist eine Entzündung für das CBD-Erdöl nicht störend, da es es langsam verringert. Das Öl kann das Ablösen abgestorbener Haut und auch das schnellere Wiederwachstum gesunder, heller Haut anregen. Es verhindert nachweislich Falten und Zeichen des Alterns und schützt gleichzeitig vor Psoriasis und Ekzemen.