Die medizinischen und wissenschaftlichen Gemeinschaften haben einen faszinierenden Einstieg in das Verständnis der günstigen Wirkungen von Cannabidiol im Körper erzielt. Dies hat zu einer Bestätigung seiner verschiedenen Anwendungen geführt, und viele weitere Studien über CBD in seinen meisten Formulierungen und Dosen könnten Personen verschrieben werden, die sich mit einer breiten Palette von Erkrankungen befassen, deren Erfolg nicht vollständig oder nicht wirksam gelindert wurde andere Mittel. CBD wird derzeit als mögliche Lösung für diejenigen erforscht, die mit dem Rauchen oder Nikotin-Entzug aufhören möchten. Das University College London veröffentlichte im Jahr 2013 eine Pilotstudie, in der gezeigt wurde, dass Raucher, die einen Inhalator mit CBD verwendeten, ein geringeres Verlangen nach Rauchen hatten und rund 40 Prozent weniger Zigaretten rauchten.

Antikrebseigenschaften von CBD

cbd moleculeLaut dem British Journal of Clinical Pharmacology wurde festgestellt, dass CBD aus spezifischen Antikrebseigenschaften besteht, die Krebs blockieren können. Da es im Vergleich zu anderen Krebstherapien eine geringe Toxizität aufweist, suchen Forscher mehr Forschung, wie CBD in medizinische Therapiemöglichkeiten für Krebspatienten integriert werden kann. Eine weitere CBD-Studie des California Pacific Medical Center bestätigt das Potenzial von CBD gegen Krebs. Laut dieser Forschung unterbricht die CBD das Gen, das Prostatakrebs verursacht.

Anti-Akne

Aufgrund der entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD werden derzeit Studien durchgeführt, die auf der Verwendung von CBD bei der Aknehärtung basieren. Eine Gruppe von Forschern in Europa und Japan veröffentlichte im Journal of Clinical Research eine Studie, aus der hervorgeht, dass CBD die Sebumproduktion im menschlichen Körper reduziert und somit die Akne verringert. Die Ermittler kamen zu dem Schluss, dass CBD aus antiproliferativen und entzündungshemmenden Wirkungen besteht. CBD hat sich zu einem vielversprechenden Therapeutikum für die Behandlung von Akne vulgaris entwickelt.

Typ-1-Diabetes

Typ-1-Diabetes ist ein weiterer Gesundheitszustand, für den CBD nützlich sein kann. Im diabetischen Zustand wurden die Zellen des Pankreas vom körpereigenen Immunsystem angegriffen, was zu Entzündungen führt. Neuere Forschungen haben gezeigt, dass CBD eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung des Blutzuckerspiegels spielt. Schizophrenie CBD zeigt sich weiterhin als nachteilig und kann für Personen mit Schizophrenie hilfreich sein. Die Studie wurde mit Cannabidiol durchgeführt, um die starken antipsychotischen Potenziale zu bewerten. Die Forscher schlussfolgerten, dass die Therapie sicher war und zu einem signifikanten klinischen Fortschritt beitrug. Die Cannabidiol-Therapie wurde zudem von einem erheblichen Anstieg des Serum-Anandamid-Grades begleitet, der signifikant mit einem klinischen Update korrelierte.Die Ergebnisse legen nahe, dass die Inhibierung beider Deaktivierungen zu den Nebenwirkungen von Cannabidiol beitragen könnte, was möglicherweise einen völlig neuen Mechanismus bei der Behandlung von Schizophrenie darstellt