(+385) 91 604 98 33Kontaktiere uns
0Item(s)

Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

Product was successfully added to your shopping cart.

Blog & Hanf Info

Hanf-Tee - Gesundheit in einer Tasse

Hanf Tee

Cannabis / Hanf Tee ist eines der gesündesten Getränke auf dem Planeten. Es ist mit Vitaminen, Nährstoffen und Antioxidantien geladen.
Tee ist ein uraltes Getränk aus Asien. Traditionell wird es mit Teeblättern zubereitet, jedoch können auch durchtränkte Hanfblätter die Aufgabe erfüllen.
Hanftee hat eine grünliche Farbe, die durch Pflanzen verursacht wird, die länger reifen und durch die Ernte zu der Zeit, wenn der CBD-Gehalt auf seinem höchsten Niveau ist.
Mach dir keine Sorgen über THC (der Cannabis-Wirkstoff bringt dich hoch), weil Hanf nicht mehr als 0,2% enthält. Bei dieser geringen Konzentration fühlen Sie sich nach dem Verzehr des Tees nicht "high".
Hanftee, besteht aus trockenen Hanfblättern, enthält Spuren von vielen nützlichen Cannabinoiden (CBD, THC, etc.), die je nach Pflanzenart wesentlich variieren können. Aber die meisten Cannabinoide sind nicht wasserlöslich. Um den gesundheitlichen Nutzen von Hanf-Tee zu maximieren, empfehlen wir daher, einige Löffel Öl, Butter oder Alkohol in die Hanf-Infusion zu geben, um Cannabinoide aufzulösen. Hanf-Tee-Liebhaber behaupten, dass Hanf-Tee mehrere gesundheitliche Vorteile hat, wie:
- helfen bei Schlaflosigkeit, reduzieren Angst, Stress und Depressionen;
- beleuchtet Übelkeit und Reizdarmsyndrom, die bei Chemotherapiepatienten häufig auftreten;
- chronische Schmerzen reduzieren, manchmal Allergien reduzieren, Entzündungen reduzieren, daher bei Patienten mit rheumatoider Arthritis und Multipler Sklerose (MS) beliebt.

Cannabidiol, zu welchem Wikipedia angibt:

cbd hoch hanf teeCBD Hanf„Cannabidiol (CBD) ist ein schwach psychoaktives Cannabinoid aus dem weiblichen Hanf Cannabis sativa / indica. Medizinisch wirkt es entkrampfend, entzündungshemmend, angstlösend und gegen Übelkeit. Weitere pharmakologische Effekte, wie z. B. eine antipsychotische Wirkung werden erforscht."

„Cannabidiol (CBD) zählt zu der Stoffgruppe der Cannabidoide, welche in der Natur nur in Hanfpflanzen vorkommen. CBD ist nach THC das zweitwichtigste von ihnen. Die Erforschung von CBD und dessen Heilpotential wurde in der Vergangenheit im Gegensatz zu THC zu Unrecht vernachlässigt. In den letzten Jahren kam jedoch zutage, [1] dass es eine sehr interessante pharmakologische Wirkung hat. Chemisch sind die Stoffe CBD und THC eng verwandt, CBD ist jedoch keine harzige Flüssigkeit, sondern ein Feststoff. CBD ist nicht psychoaktiv, d.h., es wirkt nahezu nicht auf die menschlichen cannabinoiden Rezeptoren und wirkt als Inhibitor einer Reihe von Wirkungen von THC."

Hier sind 7 unglaubliche gesundheitliche Vorteile des Trinkens von Cannabis-Tee:

1. Reduziert chronische Schmerzen

Cannabis-Tee ist ideal zur Schmerzlinderung. In der Tat, dies ist einer der Hauptgründe, warum Menschen es konsumieren.
Die Wirkstoffe in der Pflanze werden über den Verdauungstrakt und die Leber aufgenommen.
Der Tee wirkt zwischen 30-90 Minuten nach der Einnahme. Die Effekte dauern normalerweise 4-8 Stunden und erreichen nach etwa 2-3 Stunden ihren Höhepunkt.
Aufgrund der langsam wirkenden, aber lang anhaltenden Wirkung, kann Cannabis-infundierter Tee besonders hilfreich für Menschen mit chronischen Erkrankungen wie Krebs, AIDS, MS und rheumatoider Arthritis sein.
Anstatt mehrmals täglich zu dosieren, bietet eine Tasse Tee eine verlängerte Schmerzlinderung.


2. Lindert Angst und Depression

Angst und Depression gehören zu den häufigsten und weit verbreiteten Krankheiten, die Menschen erleben.
Weltweit leiden schätzungsweise 350 Millionen Menschen an Depressionen. Und einer von dreizehn Menschen weltweit ist von Angstgefühlen betroffen. In der Tat sind Angststörungen die häufigste Geisteskrankheit in den Vereinigten Staaten.
Cannabis-Tee hat eine Reihe von heilenden Eigenschaften, die hier helfen können. Studien zeigen, dass Cannabis starke nuernoprotektive Eigenschaften besitzt und eine wichtige Rolle bei der Regulation des emotionalen Verhaltens spielt.
Diese Effekte können teilweise durch die zahlreichen Komponenten von Cannabis erklärt werden. Cannabis enthält Antioxidantien, die die Zellen reparieren und die DNA vor Schäden schützen. Es ist auch ein starkes entzündungshemmendes Mittel, das bei der Schwellung des Gehirns helfen kann.
Gehirnentzündung ist eine führende Ursache von Depressionen und Angstzuständen. Durch die Reduzierung von Entzündungen erlaubt Cannabis dem Gehirn, sich selbst zu heilen und Schäden durch Stress zu überwinden.
Konsum von Cannabis-Tee ist eine beruhigende und mildere Art zu behandeln. Nicht nur ist der Prozess selbst therapeutisch (nippen an einer entspannenden Tasse Tee), aber das Getränk ist mit heilenden Eigenschaften für Ihre psychische Gesundheit geladen.

3. Verbessert die Gesundheit der Lunge

Wussten Sie, dass Cannabis die Lungenfunktion eher fördert als hemmt?
Im Gegensatz zu Tabak wirkt Cannabis eher als Bronchodilator als als Bronchokonstriktor. Mit anderen Worten, Cannabis verringert den Widerstand in den Atemwegen und erhöht den Luftstrom.
Cannabis-Tee bietet eine Alternative zu Menschen, die die Vorteile von Cannabis erleben möchten, ohne es zu rauchen. Dies kann vor allem für Menschen mit Atemwegserkrankungen von Vorteil sein.

4. Fördert Herzgesundheit

Regelmäßige Bewegung und eine gesunde Ernährung verhindern viele Formen von Herzerkrankungen. Es ist jedoch möglicherweise an der Zeit, Cannabis in den Mix aufzunehmen.
Laut einer in der Zeitschrift Pharmacological Research veröffentlichten Studie senken Cannabinoide den Blutdruck und verbessern die Durchblutung im menschlichen Gewebe. Im Wesentlichen öffnen die Verbindungen in Cannabis die Arterien, indem sie sich entspannen und verbreitern. Dies ist von Bedeutung, da Bluthochdruck und blockierte Arterien dafür bekannt sind, Herzinfarkte und Herzerkrankungen zu verursachen.
Es ist zwar bekannt, dass Rauchen von Cannabis die Herzfrequenz eines Menschen erhöht, doch kann das Trinken von Cannabis-Tee diese Effekte stark reduzieren (oder negieren). Besonders wenn eine niedrige bis milde Dosis verwendet wird.
Das Trinken von Cannabis-Tee verlangsamt den Beginn von Cannabis im Körper, weil es vom Verdauungssystem absorbiert werden muss. Die Effekte sind daher sanfter und milder, solange Sie nicht zu viel konsumieren.

5. Erleichtert die Symptome von Übelkeit

Übelkeit ist ein Symptom mehrerer schwerer Erkrankungen. Viele Menschen, insbesondere diejenigen, die sich einer Chemotherapie unterziehen, erleben regelmäßig Übelkeit.
Der Wirkstoff in Cannabis, THC, hat gezeigt, dass er Übelkeit lindert und den Appetit anregt.
Das Trinken von Cannabis-Tee kann helfen, Übelkeit zu reduzieren und es ist einfach für den Magen. Außerdem erhöht der Konsum von Cannabis-Tee auch den Appetit. Dies wiederum kann helfen, schweren Gewichtsverlust und Übelkeit im Zusammenhang mit Chemotherapie für Krebspatienten zu verhindern.

6. Lindert Darmerkrankungen

Cannabis hat eine lange und dokumentierte Geschichte der Unterstützung bei Magen-Darm-Erleichterung.
Für Menschen mit Magen-Darm-Erkrankungen wie IBS und Morbus Crohn hat Cannabis Krämpfe, Verstopfung und Durchfall gelindert. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Cannabis mit den endogenen Cannabinoidrezeptoren im Verdauungstrakt interagiert, um Muskelkrämpfe und Schmerzen zu reduzieren und die Beweglichkeit zu verbessern.
Trinken von Cannabis-Tee könnte eine gute Möglichkeit, diese Symptome im Zusammenhang mit der G.I. Traktat, weil diese Cannabinoide direkt auf Ihren Darm gerichtet sind.
Also, anstatt Cannabis auf einer Magenverstimmung zu essen, warum nicht es trinken? Nicht nur ist der Akt des Tee an sich therapeutisch nippen, sondern die heilenden Eigenschaften von Cannabis-Tee infundiert die Erfahrung.

7. Prävention von Alzheimer-Krankheit zu verhindern

Kann der Konsum von Cannabis-Tee die Alzheimer-Krankheit wirklich verhindern? Laut der Wissenschaft ist diese Antwort ja.
Eine präklinische Studie, die im Journal of Alzheimer veröffentlicht wurde, zeigte, dass geringe Dosen von THC die Produktion von Beta-Amyloid-Proteinen verlangsamten. Beta-Amyloid-Proteine ​​sind ein charakteristisches Merkmal der Alzheimer-Krankheit.
Obwohl die Ergebnisse vorläufig sind, deuten zahlreiche Studien darauf hin, dass Cannabinoide neuroprotektiv sind - ein Schlüsselfaktor, um das Auftreten von Alzheimer zu verhindern.

Denken Sie daran, bevor Sie überhaupt eine Tasse Tee in Betracht ziehen, konsultieren Sie Ihren Arzt, besonders wenn Sie Medikamente einnehmen.
CBD Hanf